Auslandsschuljahr

Fernweh…

Home/Informationen/Auslandsschuljahr

Träumt Ihr Kind davon, einmal in andere Kulturen einzutauchen, unterschiedliche Menschen kennen zu lernen, kurz hat es richtig Fernweh? Dann sollten Sie vielleicht über ein Schuljahr oder einen mehrmonatigen Aufenthalt im Ausland nachdenken …

Eine Beurlaubung zum Auslandsaufenthalt mit Schulbesuch kann bei der Schulleitung beantragt werden. Antragsformulare sind im Sekretariat erhältlich.

Der Antrag sollte die genaue Aufenthaltsdauer beinhalten sowie Angaben (z.B. genaue Kontaktdaten) über die eingeschaltete Austauschorganisation, die Gastschule und die Gasteltern.

Bei der Rückkehr aus dem Auslandsaufenthalt muss eine Bestätigung der Schule über den ordnungsgemäßen Schulbesuch und die dabei erzielten Leistungen vorliegen. Die Schulbesuchsbestätigung dürfte kein Problem sein. Was die Bescheinigung der Leistungen angeht, so muss das kein Zeugnis sein, es genügt ein Bestätigungsschreiben der Schule.
Die vom Auslandsaufenthalt zurückgekehrten Schüler müssen sich am ersten Tag ihrer Rückkehr im Sekretariat zurückmelden. Sie besuchen dann bis zum Schuljahresende den Unterricht am FLG.

Wenn wegen der Beurlaubung eine Vorrückungsentscheidung am Ende des Schuljahres nicht getroffen werden kann, besteht für die Schüler der 10. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, gem. § 66 Abs. 1 GSO auf Probe in die Jahrgangsstufe 11 vorzurücken.

Die Probezeit dauert dann bis zum Ende des Ausbildungsabschnittes 11/1; dabei müssen die in § 30 Abs. 5 GSO gesetzten Bedingungen erfüllt werden:

(5) Die in den Ausbildungsabschnitt 11/1 fallende Probezeit gilt als bestanden, wenn die Schülerin oder der Schüler in den nach Anlage 6 bzw. Anlage 6b belegungspflichtigen Kursen höchstens dreimal, darunter in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie der verpflichtend zu belegenden fortgeführten Fremdsprache 1 höchstens einmal, weniger als 5 Punkte – in keinem Fall jedoch weniger als 1 Punkt – als Halbjahresleistung erzielt hat. Die Leistungen im Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung und im Fach Sport bleiben dabei unberücksichtigt. Eine Verlängerung ist in diesem Fall nicht zulässig; die Schülerin oder der Schüler wird in die Jahrgangsstufe 10 zurückverwiesen.

Den Mittleren Schulabschluss besitzen die Schüler nach Rückkehr und Vorrücken auf Probe in die Jahrgangsstufe 11 erst nach Bestehen der Probezeit.