Schnitzel mit Kartoffelsalat, dazu Krautsalat mit Tomaten, und als Nachtisch einen Ananasquark. Bei diesem Angebot fällt den Schülern am Franz-Ludwig-Gymnasium die Entscheidung zwischen reichhaltigem Menü und Döner von der Ecke meist leicht. „Da bleibe ich in der Mittagspause lieber an der Schule!“, meint Lena aus der 5. Klasse. „Und schmecken tut´s auch noch super!“
Davon überzeugte sich Bürgermeister Dr. Christian Lange am Dienstag, 1. März, selbst. Er informierte sich an dem Bamberger Traditionsgymnasium über das neue Konzept der „Mitmachmensa“, das seit Anfang des Jahres umgesetzt wird. Schüler und Lehrer sind dabei nicht nur Konsumenten, sondern beteiligen sich aktiv; ebenso die Eltern.

Lange lobte nicht nur die sehr gute Qualität des Essens, sondern zeigte sich auch von der tollen Atmosphäre des Miteinanders begeistert: In Kooperation mit dem Aufseesianum wird das Essen unter Verwendung regionaler Produkte täglich frisch zubereitet. Die Essensausgabe übernimmt die Schulgemeinschaft: Schüler, Eltern und Lehrer arbeiten Hand in Hand. Den Mitgliedern der Schule kann so ohne Vorbestellung am Montag, Dienstag und Donnerstag nicht nur ein wechselndes, sondern abwechslungsreiches Menü geboten werden. Da stört es auch nicht, dass der Deutschlehrer, der eben noch vorne an der Tafel stand, nun gleich nebenan am Mittagstisch sitzt. „Irgendwie macht das die Lehrer menschlicher“, ist der einheitlich Tenor der Schülerschaft.

Abgerundet wurde der Besuch durch ein Tässchen Tee – ein Service des Schüler-Cafés Coco´s, welches nachmittags für Schüler wie Lehrer heiße Getränke anbietet.