Zunächst herrschte konzentrierte Betriebsamkeit in der Hochschule Hof: 81 Schülerinnen und Schüler argumentierten und erklärten, stellten dar und führten der Jury vor, welche Ergebnisse sie zu ihren Fragestellungen herausgefunden haben. Dann heftige Diskussionen im Juryraum, in dem die Experten die 52 Projekte in den Fachbereichen (Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik) bewerteten. Und dann war endlich die Entscheidung gefallen. Diese wurde direkt im Anschluss den aufgeregten Teilnehmern, ihren Eltern, den Betreuungslehrern und Interessierten in einer festlichen Preisverleihung mitgeteilt. Diejenigen, die es nicht schafften zur Preisverleihung zu kommen, waren per Livestream im Netz zugeschaltet.
Den Regionalsieg im Fachbereich Mathematik/Informatik errang unsere Schülerin Carolina Bickel (15 Jahre) zusammen mit Lukas Lischke (16 Jahre) vom KHG für ihre Arbeit „NexThibition (Ausstellung für die Zukunft)“. Um die im Franz-Ludwig-Gymnasium konzipierte Wanderausstellung „1919 – 100 Jahre Bamberger Verfassung“ für die bayerischen Schulen interessanter, individueller und zielgruppenorientierter zu gestalten, entwickelten Carolina und Lukas eine Website mit Video-, Ton- und Bildmaterial für die Besucher. Über das Smartphone können Jugendliche Zusatzmaterial und weitere Informationen abrufen. Kinder werden spielerisch mit Symbolen und einem Quiz durch die Ausstellung geführt. Carolina und Lukas lernten sich über das Mentoringprogramm makeIT der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik an der Uni Bamberg kennen und erarbeiteten ihren Wettbewerbsbeitrag im Rahmen dieses Programms.
Anfang April dürfen Carolina und Lukas zum Landesentscheid nach Vilsbiburg, wo sich alle bayerischen Regionalsieger messen. Wer dort erfolgreich ist, hat den Forscherolymp erklommen und darf zum Bundeswettbewerb Mitte Mai nach Chemnitz.

Die „Funktionsweise eines neuronalen Netzes“ brachte dem 18-jährigen Florian Matouschek, ebenfalls Schüler des Franz-Ludwig-Gymnasiums, den 2. Platz im Fachbereich Mathematik/Informatik. Er entwickelte ein selbstlernendes Computerprogramm, das schlechte Fotoaufnahmen auf Grund von „Erfahrung“, d.h. mit Algorithmen, hochrechnet und in verbesserter Qualität ausgibt. Inzwischen hat er dazu sogar eine App geschrieben, welche diese Anpassung im Taschenformat erledigt.
Im Fachbereich Physik beeindruckte unsere Schülerin Jana Koch (17 Jahre) die Jury mit ihrer „Verbesserten Schiffskonstruktion mit Hilfe von Bionik“. Die Schülerin hat bei Pinguinen beobachtet, dass diese beim Eintauchen in das Wasser sich den „Luftblaseneffekt“ zu Nutze machen: Dabei werden aus dem Federkleid kleine Luftbläschen abgegeben und erniedrigen so den Wasserwiderstand. Selbiger Effekt wurde an einem Modellversuch im Schwimmbecken erforscht und findet im Großmaßstab inzwischen Anwendung bei Ozeanriesen, die dadurch etwa acht Prozent Treibstoff einsparen.
Das Franz-Ludwig-Gymnasium wurde als erfolgreichste Bamberger und zweiterfolgreichste Forscherschule Oberfrankens geehrt und mit dem Schulpreis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet. Stefan Gärtig und Joachim Bickel, die beiden Betreuungslehrer vom FLG, freuten sich sehr über diese Auszeichnung der Schule und möchten damit weitere Forschungsprojekte an der Schule unterstützen.

Stefan Gärtig